Impressum
 

Marion Winkel


Fachärztin für Innere Medizin
Diabetologin DDG
Wer es geschafft hat,
sich von der Herrschaft des Ärgers zu befreien,
wird das Leben viel lebenswerter finden.
 
Bertrand Earl Russel
Login
 
Datenschutz
 
wichtige Informationen für unsere Patienten

 
 
Ihr Wohlergehen liegt uns am Herzen ...
 
wir helfen Ihnen gesund zu bleiben!

Marion Winkel


Fachärztin für Innere Medizin
Diabetologin DDG
Rosentalstr. 21
52222 Stolberg

Tel.: 02402 22156

Fax: 02402 85373

Terminkalender

Wichtige Meldungen
EHEC - Erreger
Vermehrtes Auftreten von Erkrankungen durch EHEC-Erreger
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
ein vermehrtes Auftreten von Erkrankungen durch Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC) mit Fällen, in denen sich ein Hämolytisch-Urämischen-Syndrom als Komplikation entwickelt hat, ist insbesondere im norddeutschen Raum, hier vor allem in den Ländern Hamburg und Niedersachsen, zu beobachten. Am gestrigen Sonntag wurden drei Fälle in NRW bekannt, die im nördlichen Teil des Landes aufgetreten sind. Zwei der Patienten hielten sich zuvor in Norddeutschland auf.
 
Die Infektion kann durch direkten Kontakt von Tieren oder deren Ausscheidungen sowie durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln, zum Beispiel Rindfleisch, Rohmilch erfolgen. Weiterhin kann das Trinken kontaminierten Wassers (z.B. Badegewässer) mögliche Ursache sein. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass kontaminierte pflanzliche Lebensmittel der Herd sein können. Letztlich kann der Erreger auch von Mensch zu Mensch, vor allem durch mangelnde Hygiene, weitergegeben werden (Schmierinfektion).
 
EHEC-Infektionen können in allen Altersgruppen auftreten. Säuglinge, Kinder und ältere abwehrgeschwächte Menschen sind jedoch besonders gefährdet.
 
Die Infektionen können ohne Beschwerden verlaufen und somit unerkannt bleiben. Die Mehrzahl der manifesten Erkrankungen tritt als unblutiger, meistens wässriger Durchfall in Erscheinung. Begleitsymptome sind Übelkeit, Erbrechen und zunehmende Bauchschmerzen, seltener Fieber. Bei 10-20% der Erkrankten entwickelt sich als schwere Verlaufsform eine blutige Darmentzündung mit krampfartigen Bauchschmerzen, blutigem Stuhl und teilweise Fieber. Gefürchtet ist das vor allem bei Kindern vorkommende HUS, das durch die drei Zustände Blutarmut durch Zerfall seiner Bestandteile, Verlust von Blutplättchen und Nierenversagen bis zur Unfähigkeit, Urin auszuscheiden charakterisiert ist. Diese schwere Komplikation tritt in etwa 5- 10% der symptomatischen EHEC-Infektionen auf und ist der häufigste Grund für akutes Nierenversagen im Kindesalter. In der Akutphase liegt die Sterbequote des HUS bei ungefähr 2%.
 
Bitte beachten Sie: Seit 1998 sind sowohl das enteropathische HUS als auch Infektionen mit EHEC meldepflichtig nach § 6 Absatz 1f und § 7 Absatz 12a des Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Der Krankheitsverdacht, die Erkrankung sowie der Tod sind an die Gesundheitsämter zu melden. Die Meldebögen finden Sie unter folgendem Link des Landesinstituts für Gesundheit und Arbeit NRW
http://www.liga.nrw.de/service/downloads/pub-gesundheit/pub-ifsg/index.html
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Peter Potthoff
Vorsitzender des Vorstands der KV Nordrhein
 
Bernhard Brautmeier
Vorstand der KV Nordrhein
Alle Informationen veröffentlichen wir ohne Gewähr!
 
Sollten Sie Fragen zu unseren Informationen haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an unser
Praxis-Winkel-Team.

Für Sie nehmen wir uns gerne Zeit!

Copyright © 2001-2011 Marion Winkel (Praxis Winkel) Stolberg
powered by
agilmedien & JAKstar.de Ltd. & Co. KG
Öffnungszeiten

Montags08:00-12:00 Uhr + 15-18Uhr
Dienstags08:00-12:00 Uhr + 15-18Uhr
Mittwochs08:00-12:00 Uhr
Donnerstags08:00-12:00 Uhr + 15-18Uhr
Freitags08:00-12:00 Uhr
Freitags15:-17 Uhr nach Vereinbarung